about fromourstories

 

Macht nachdenken über Glück glücklich?

Heute kann ich sagen: Ja, macht es.

Wie selten nimmt man sich bewusst Zeit, um über sein Glück nachzudenken, wie selten fragt man sich, was es eigentlich ist, das einen glücklich macht, welche Ziele man für die Zukunft hat und wofür man in seinem Leben eigentlich dankbar ist.

Während einer Auszeit am Gardasee im vergangenen Sommer, wachte ich eines Morgens völlig abgekapselt vom Internet und den allgegenwärtigen sozialen Medien auf und wusste:

Ja, das ist es. Ich möchte Menschen nach ihrer persönlichen Glücksgeschichte fragen. Ich will erfahren, was genau es ist, das sie erfüllt und welchen Rat sie sich selbst geben würden, wenn sie unglücklich sind. Ich wünschte mir, dass die Menschen voneinander lernen könnten und eine Plattform zu schaffen, die von Menschen für Menschen ist – die so sind wie Du und ich.

So begann eine prägende Zeit voller besonderer Momente, mit Menschen, die mich unterstützten und mit mir gemeinsam an der Idee feilten.

Zusammen über das Glück nachzudenken, macht einem nicht nur bewusst, wie viele besondere Dinge es im Leben gibt, sondern macht auch irgendwie glücklich.

Von Herzen Julia

 

from our stories soll aus den Geschichten des Lebens erzählen. Die Teilnehmer schreiben ihre Glücksgeschichten selber in ihrer Muttersprache, um die größtmögliche Authentizität zu gewährleisten. Die Idee ist, dass man wirklich in sich geht und sich bewusst über die Frage: „Was ist mein Glück?“ Gedanken macht. Wüsstest Du deine Antwort?

 


 

An dieser Stelle will ich mich bei all den Teilnehmern bedanken, die mich und viele andere bereits mit ihrer Geschichte bereichert haben. Ich freue mich aus ganzem Herzen auf jeden Einzelnen, der sich mit dem Thema beschäftigen will und auch seine Geschichte mit uns teilen möchte.

Ein besonderer Dank geht an Sophia Panzer, Julia Kronner, Kyra Heilig, Stavros Filippidis, Johannes Schimpfhauser & Rob Swasey, die mich mit ihrer Unterstützung, ihrem Ratschlag, ihren Ideen und mit ihrer Freundschaft so wundervoll begleiten!

Does thinking about happiness make you happy?

Today I can say: Yes, it does.

How rarely do we consciously take time for ourselves to think about our happiness, how rarely do we ask ourselves what exactly it is that makes us happy, which aims we have for the future and for what we are thankful for in our lives.

One morning while being on a short trip at Lake Garda, Italy, totally isolated from the internet and the omnipresent social media I woke up and suddenly knew:

Yes, that’s it. I want to ask people for their personal happiness story. I wanted to discover what exactly it is that makes them happy and which advice they would give themselves when they are unhappy and wanted to escape the routine. I very much hope that people could learn from one another and build a platform, which is from people for people – who are just like you and I.

This is how a wonderful journey began, full of special moments, with numerous people supporting me and together working on new ideas.

Together thinking about happiness, not only does that make you realize how many special things there are in life, but also the thought itself makes you happy.

With all my heart Julia

 

from our stories shall tell from the stories of life. The participants write their own happiness-story in their mother tongue to ensure most authenticity. The idea is that people really go inside themselves and consciously think about the question: “What is my happiness?”
Would you know your answer?

 


 

At this point I want to say thank you to all who have enriched me and everyone who has contributed with their story. I am looking forward with all my heart to each one, who wants to be involved with this issue and wants to share his or her story with us.

Special thanks go to Sophia Panzer, Julia Kronner, Kyra Heilig, Stavros Filippidis, Johannes Schimpfhauser and Rob Swasey, who accompany me with their support, advices, ideas and their friendship.