Freundschaftsliebe auf den ersten Blick! Ich lernte sie durch ihre Mutter kennen, die ebenfalls am Glücksprojekt teilnahm. Zum einen beobachtete ich den wundervollen Umgang der beiden miteinander und zum anderen genoss ich Teil dessen zu sein. In Estellas Umgebung fühlt man sich wohl, sie ist ein kreativer und offener Mensch, der stets nach neuen Herausforderungen sucht und diese auch annimmt. Geht es um irgendwelche Filmprojekte, oder andere Pläne, Estella ist sofort dabei. Wenn ihr mehr über sie und ihre Projekte erfahren wollt, lest hier von ihr oder schaut auf ihrer Webseite vorbei: https://www.estellasuplit.com/ . – JH
Friendship-love at first sight! I got to know her through her mother, who as well was took part in the happiness project. On the one hand I watched their wonderful common handling and being part of it. Estella makes you feel good, she is a creative and open minded person, who steadily is looking for new challenges and tackles them. If you want to know more about her oder her projects, read here about her or take a look at her website: https://www.estellasuplit.com/ . – JH

Als Herleitung für mein Rezept zum Glücklichsein möchte ich auf eine prägende Erfahrung eingehen. In meinem ersten Jahr im Studium wurde ich mit vielen erfolgreichen und anderen Kommilitonen und Lebenswelten konfrontiert, durch die ich mein Leben stark in Frage gestellt habe. Das rief eine längere, unglückliche Phase hervor.

Irgendwann kam der Punkt, an dem ich etwas ändern musste. Ich habe begonnen, mein Leben aktiver zu gestalten, mit Respekt mir selbst gegenüber anstatt mich auf die “viel interessanteren” Anderen zu konzentrieren. Die Entscheidung, wieder glücklich sein zu wollen, war getroffen.

Das hieß zunächst, mich nur mit meinem vergangenen Selbst zu vergleichen statt mit Anderen.

Das gelingt mir nicht immer aber stärkt mich oft. So sehe ich meine persönliche Entwicklung in Relation zu meiner Herkunft und meinen Zielen.

Ab diesem Punkt kamen positive Dinge und Möglichkeiten in mein Leben, mit denen ich gar nicht gerechnet hatte!

In order to introduce you to my recipe for happiness, I want to touch upon an experience that had a big impact on me. When I was confronted with many successful people and different ways of life in my first year at university, I began to strongly question my own life. This gave rise to a longer unhappy phase in my life.

Eventually I came to a point where I knew that I had to change something. I began to take charge of my life and to respect myself instead of just focusing on others who were “so much more interesting than me“. I made the decision to be happy again.

In the first place, this meant only comparing myself with my past self and not with others.

I don’t always manage to do this well, but thinking about it encourages me in a positive way. I then see my own development in relation to my origin and my goals.

Since starting this, there positive things and possibilities that came into my life that I had never expected.

Es gibt viele Dinge, die mich glücklich gemacht haben. Großes wie eine vertraute und liebevolle Beziehung, eine abenteuerliche Reise nach Schweden, die ich alleine angetreten bin oder Kleines wie ein Gewitter, ein interessantes Gespräch, ein guter Film…

Langfristig müssen verschiedene Faktoren ineinandergreifen. Eine gute Beziehung zu mir selbst ist dafür genauso wichtig wie positive Menschen in meinem Leben und ein Ziel. Aber was ist der gemeinsame Nenner, der Kern?

Letztendlich finde ich es wichtig, das eigene Glücklichsein nicht von äußeren Faktoren abhängig zu machen. Du kannst dich darüber ärgern, wie unglücklich du bist oder aktiv werden! Das war meine Erfahrung. Glücklichsein ist (d)eine Entscheidung.

I realized that there are a lot of things that made me happy. Big things like an intimate and loving relationship, an adventurous trip to Sweden that I took on my own, and small things like a thunderstorm, an interesting conversation, a good movie, etc.…

In the long-term, a variety of factors have to interact. A good relationship with myself is just as important as having positive people in my life and a goal in mind. But what is the common thread, the core of everything?

In the end, I find it important not to let your own happiness depend on external factors. You can be angry about how unhappy you are or you can do something about it. This has been my experience. Happiness is a choice – YOUR choice.