Auf der Suche nach Glück. Sind wir das nicht alle? Manche vielleicht mehr und manche weniger. Aber tief in uns drinnen suchen wir doch alle danach, nach Glück, etwas das uns erfüllt und unserem Leben einen Sinn gibt.  – JK
Everyone is on the pursuit of happiness? Yes, I think so. Maybe some more and some less. But deep inside we are all searching for it, for happiness, for something that fulfills us and that gives sense to our life. – JK

Auch Maike van den Boom ist auf der Suche nach dem Glück und hat es gewagt, quer durch die Welt zu reisen und die 13 glücklichsten Länder der Welt zu besuchen und die Menschen vor Ort nach ihrem Rezept zum Glücklichsein zu befragen. So wie wir es bei from our stories auch tun. Nach ihrer Reise hat sie all ihre Erfahrungen und Eindrücke aufgeschrieben und veröffentlicht: „Wo geht’s denn hier zum Glück?“

So nimmt sie uns mit auf ihre spannende Reise, die uns unter anderem nach Island, in die Schweiz, Mexiko, Kanada, Schweden und Australien führt. Sie stellt uns Personen aus jedem dieser Länder vor und gibt dadurch einen ganz besonderen Einblick in die verschiedenen Kulturen, Werte und Lebenseinstellungen der Länder.

Jedes Kapitel handelt von einem kleinen Glücksfaktor, der in der Summe des Buches zum großen Glück der befragten Menschen beiträgt (und vielleicht auch zu unserem persönlichen Glück beitragen kann.) Stets vergleicht Maike van den Boom die Einstellungen und Gedanken ihrer Interviewpartner mit dem „Durchschnittsdeutschen“. Und auch ich, die ich mich ja immer als sehr optimistisch und positiv bezeichne, finde mich in diesem „Normalo-Deutschen“ doch zu oft wieder, was mich in jedem Kapitel wieder schmunzeln lässt. Bei diesen Zeilen fühle ich mich selbst zum Beispiel zu 100 Prozent ertappt:

„Deutsche machen sich oft Sorgen. (…) Wir haben hier mehr die Haltung, dass Probleme eigentlich nicht bestehen. Es gibt im Leben immer Situationen, die einen traurig machen oder Sorgen bereiten. Das macht uns natürlich nicht glücklich. Aber wir können unsere Haltung ändern und einen Weg suchen, uns die Probleme und Umstände zunutze zu machen. (…) Kolumbianer versuchen immer die Probleme zu lösen und sie nicht größer zu machen. Oft überlasten wir uns mit Problemen. Hier sagen sie: Wenn das Problem keine Lösung hat, warum leidest du? Und wenn es eine hat, wo ist das Problem?“ (S. 265)

Maike van den Boom is also on the pursuit of happiness and she took a risk and travelled across the world to visit the 13 happiest countries on earth to ask the people about their recipe of happiness. As we also do it here on from our stories. After her journey, she wrote down all her experiences and impressions and published her book: “What is the path to happiness?”

She takes us with her on this fascinating trip and guides us for example through Iceland, Switzerland, Mexico, Canada, Sweden and Australia. She presents us persons from every of these nations and provides us a very special insight into the different cultures, values and attitudes of the various countries.

Every chapter relates to a little factor of happiness which at the end contributes to the entire happiness of all the interviewed people (and maybe can also contribute to our personal happiness.) Maike van den Boom always compares the attitudes and thoughts of her interview partners with the “average German person”. And also me, who always says that I am a very optimistic and positive person, find myself in this “normal German” way too often. This makes me smirk in every chapter. The following lines for example really describe me:

„Germans are often worrying.  (…) We are preferring the attitude that problems are not existing. There are always situations in life that make you feel sad or that make you worry. Of course, it doesn’t make you feel happy. But we can change our attitude and search for a way to benefit from problems and difficult circumstances. (…) Columbians always try to solve the problems and to keep them small. Often, we overburden ourselves with problems. Here they say: “If the problem does not have a solution, why are you suffering? And if it has a solution, where is the problem?” (p. 265)

Wenn ich darüber nachdenke, wie oft ich mir über noch so kleine, oft nur vermeintliche Probleme tagelang den Kopf zerbrochen habe, in meinem Kopf alle möglichen Szenarien durchdacht habe und mich in völlig hypothetische Situationen reingesteigert habe… Und letztendlich gab es immer eine einfache Lösung für das Problem. Oder es waren eben Dinge, die ich nicht ändern konnte und eben genau so wie sie nun waren akzeptieren musste. Es hätte mir viel Kopfzerbrechen erspart, wenn ich mir diese kolumbianischen Worte zu Herzen genommen hätte.

Genau darum ist das Buch eine perfekte Inspirationsquelle für die Suche nach dem Glück. Jeder von uns findet sich darin wieder und bekommt kleine, aber vor Wahrheit strotzende Worte von Menschen einer anderen Nation, zu lesen, die einen viele Einstellungen, Gedanken und Gewohnheiten überdenken lassen. Aber lest das Buch dazu lieber selbst, ich will nicht zu viel vorwegnehmen J

Nur mein persönliches Lieblingszitat möchte ich noch mit euch teilen:

„Jede noch so große Veränderung beginnt immer nur mit einem einzigen Menschen. Es beginnt immer mit diesem Funken, der ein Feuerwerk entzünden kann. Und dieser Funken voller Energie kann ich sein, der können Sie sein. Das ist die Macht, die wir in unserem Leben haben. Wir besitzen die Kraft, andere Menschen zu inspirieren…“ (S. 349)

In diesem Sinne, inspiriert andere und lasst euch selbst immer wieder inspirieren.

Und das wichtigste: Stay happy

Eure Julia

PS: Wenn ihr nun Interesse daran habt das Buch auch zu lesen, hier findet ihr es: Das Streben nach Glück

When I am looking back on the various times that I was totally overthinking the littlest and often even only alleged problems, where I was musing about every potential scenario and I obsessed about entirely hypothetical situations… And in the end, there was always a quite simple solution for the problem. Or these were things that I just could not change and I had to accept them as they were. It would have saved me from various headaches if I had heeded these Columbian words.

Exactly that is why this book is a perfect source of inspiration on your pursuit of happiness. Everyone of us finds himself in the stories and pages of this book and can read about little, but even more sincere words of persons from other nations that really make you think about your own attitudes, thoughts and habits. But I suggest that you better read the book yourself, I don’t want to spoil too much now J

I would just like to share my favorite quote of the book with you:

“Even the biggest change always starts with a single person.  It always starts with this spark that can ignite a big firework. And this spark full of energy can be me, or it can be you. This is the power that we have in life. We have the strength to inspire other people…” (p. 349)

On that note, inspire others and let yourself inspire again and again.

And the most important thing: stay happy

Julia

PS: If you are now interested in reading the book, here you can find it: Pursuit of happiness

Leave a Reply